News
(13) 25.06.2011

Die Frauen-WM als Live-Stream im Internet

Artikel drucken | per E-Mail versenden | auf Merkliste setzen
Deutschland ist ab Sonntag wieder im Fußball-Fieber: So verpassen Sie kein Spiel im Fernsehen, am Computer, auf dem iPhone oder iPad.Steffi Jones von der der FIFA präsentiert den offiziellen Spielball der Frauen-WMBild: Adidas

Am Sonntag ist es endlich soweit: Dann rollt im Berliner Olympiastadion die Kugel, und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Damen hat ihren ersten Auftritt bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land gegen Kanada. Die ARD überträgt live ab 17.30 Uhr. Zuvor zeigt das Erste ab 14.30 Uhr auch das WM-Auftaktspiel zwischen Nigeria und Frankreich.

Bis zum Finale am 17. Juli stehen insgesamt 32 Partien auf dem Programm – 16 überträgt die ARD live, 16 das ZDF – und die Zuschauer können sich auf alle Übertragungen im HDTV-Standard über Kabel und Satellit freuen. Wer digital-terrestrisch via DVB-T schaut, muss noch mit der geringeren SD-Auflösung vorlieb nehmen. Damit die Fußballfans auch am letzten Spieltag der Gruppenphase, wenn Partien zeitgleich angepfiffen werden, keine Sekunde verpassen, übertragen die öffentlich-rechtlichen Sender zusätzlich auf den Digitalkanälen Einsfestival und dem ZDFinfokanal. Außerdem versprechen die Sender spezielle 3D-Analysen in der Nachberichterstattung.

Wer unterwegs ist und gerade keinen Fernseher hat, kann sich mit einem Web-Zugang behelfen. Sowohl die ARD als auch das ZDF zeigen sämtliche Begegnungen als Video-Stream im Netz. Die Übertragung erfolgt im Flash-Format und auf Wunsch mit Vollbild. Aus rechtlichen Gründen ist die Sendung aber nur von Rechnern in Deutschland aus abrufbar. Das Erste macht seine Livestreams von der Webseite der Sportschau aus erreichbar, Zuschauer des Zweiten erreichen die Übertragungen über das ZDF-Sportportal oder die ZDF-Mediathek

Exakt dieselben Bilder lassen sich auch über das kostenlose Online-Portal zattoo.de abrufen. Nutzer müssen sich einmalig kurz registrieren, benötigen allerdings keine Zusatz-Software, sondern nur ihren bevorzugten Internet-Browser. Weil das Portal werbefinanziert ist, flimmern nach jedem Kanalwechsel für einige Sekunden Werbespots über das Display. Wer während des Fußballspiels nicht umschaltet, muss sich darüber keine Gedanken machen. Das Bild lässt sich in mehreren Stufen skalieren, auch eine Vollbild-Darstellung in akzeptabler Qualität ist möglich. Mit einer schnellen Internetverbindung kann jedes Spiel flüssig und ohne nervige Ruckler verfolgt werden. Allerdings gab es während der Fußball-WM der Männer im vergangenen Sommer in Südafrika teilweise Probleme, weil Zattoo durch zu viele gleichzeitige Zugriffe zeitweise überlastet war. Außerdem führt die Übertragung durchs Internet zu einer deutlichen Verzögerung des Signals: Der Zattoo-Stream hinkt dem Live-Bild im TV mehr als eine halbe Minute hinterher. Gut möglich also, dass die Nachbarn mit Sat- oder gar DVB-T-Empfang schon jubeln, wenn das Tor für Zattoo-Zuschauer noch gar nicht gefallen ist.

Der kostenlose Live-Stream hat eine reduzierte Auflösung von 416 x 352 Pixeln. Bessere Bildqualität und werbefreie Kanalwechsel gibt es mit einem kostenpflichtigen HiQ-Account (576 x 528 Pixel). Er kostet 3,99 Euro für einen Monat, 9,99 Euro fürs Vierteljahr und 29,99 Euro für 12 Monate. Wesentliches Argument für den kostenpflichtigen Account: Mit ihm lassen sich auch die Gratis-Apps für iPhone, iPod touch und iPhone nutzen, die Zattoo im App Store anbietet (siehe Artikel-Links unten). Ein Streaming von ARD- und ZDF-Angebot oder der Zattoo-Webseite geht mit Apple-Geräten nämlich nicht – weil sie keine Flash-Videos abspielen. Einziger Wermutstropfen: Die Zattoo-Apps setzen eine WLAN-Verbindung ins Internet voraus. Mobilfunk-Streaming per UMTS (3G) wird derzeit nicht unterstützt.

Natürlich leistet auch das Radio während der Frauen-WM gute Dienste. Die ARD-Hörfunksender sind bei allen Spielen in Ausschnitten live dabei. Wenn die deutschen Damen auf dem grünen Rasen auflaufen, sind je nach Partie B5 aktuell oder NDRinfo über die volle Distanz auf Ballhöhe.

DIGITAL-ROOM meint: In den nächsten drei Wochen werden Sie am runden Leder kaum vorbeikommen, der Fußball rollt in allen Medien. Auch DIGITAL-ROOM drückt den deutschen Spielerinnen die Daumen – dann klappt's bestimmt auch mit der Titelverteidigung.

Update 2.7.2011: Zattoo hat die Abopflicht für iPad und iPhone aufgehoben. Mit den kostenlosen Apps lassen sich jetzt auch auf Apple-Geräten die TV-Programme gratis schauen. Für die höhere Auflösung von 576 x 528 Pixeln ist allerdings auch hier ein kostenpflichtiger HiQ-Account nötig.

Autor: 
Jochen Wieloch
Noch kein Konto? Kostenlos registrieren
RSS Feed Icon © 2008 - 2014 DIGITAL-ROOM GmbH - Alle Rechte vorbehalten