News
(5) 10.03.2011

Neue Airplay-Funktionen in iOS 4.3

Artikel drucken | per E-Mail versenden | auf Merkliste setzen
Mit dem jüngsten Update für iPhone, iPad und iPod hat Apple die Streaming-Fähigkeiten seiner Geräte erweitert – und fehlende Funktionen nachgereicht. Mit iOS 4.3 unterstützten iPad & Co. auch das Streaming von WebseitenBild: Apple/DR

Mit dem seit gestern erhältlichen Firmware-Update auf iOS 4.3 hat Apple sein Airplay-System um einige schmerzlich vermisste Funktionen erweitert. So funktioniert ab sofort das Streaming selbst aufgenommener Videos vom iPhone auf die Set-Top-Box AppleTV (2. Generation). Bislang ließen sich nur Fotos vom Telefon zum Fernseher schicken. Auch die Foto-Funktion wurde aufgewertet: Bilder auf einem iPhone, iPod touch oder iPad lassen sich nun als Diaschau mit allen Übergangseffekten von Apple TV am Fernsehbildschirm zeigen – unterlegt mit einer beliebigen Musik aus der Mediathek des mobilen Apple-Geräts.

Zweite Neuerung ist die Öffnung der Videostreaming-Funktion für Anbieter von Apps. War es bislang nur den vorinstallierten Apple-Programmen vergönnt, Videos ins Netzwerk zu streamen, so soll das ab sofort auch mit Apps von Drittherstellern möglich sein. Welche das sind, muss sich erst noch zeigen. Die Funktion scheint nicht automatisch in jedem Abspielprogramm zur Verfügung zu stehen. Ein erster Test mit dem VLC Media Player, den Apple Anfang 2011 aus dem App-Store entfernt hat, schlug fehlt. Seit dem Upgrade auf iOS 4.3 überträgt VLC-App nicht einmal mehr Audiosignale via Airplay. Es dürften den Anwendern verschiedener Media-Player also in nächster Zeit Updates ins Haus stehen, das eine drahtlose Video-Übertragung ins Heimnetz ermöglichen.

Etwas Arbeit für die Entwickler bedeutet auch die dritte neue Airplay-Funktion in iOS 4.3 – das Videostreaming direkt von einer Webseite. Clips, die per HTML 5 in Safari abgespielt werden, haben nun einen Airplay-Button und lassen sich damit direkt auf ein AppleTV schicken. Praktisch, wenn man einen Clip beim Sofa-Surfen mal eben den Freunden oder der Familie zeigen möchte. Allerdings muss die Streaming-Funktion durch eine zusätzliche Zeile im Code der Webseite aktiviert werden. Standardmäßig steht sie bei eingebetteten Videos nicht zur Verfügung. Die Film-Anbieter im Internet haben es also selbst in der Hand, ob sie eine Wiedergabe auf dem Fernseher erlauben möchten oder nicht.

Um die neuen Möglichkeiten zu nutzen, müssen sowohl iPhone & Co. als auch AppleTV die aktuelle iOS-Version installiert haben. Bei mobilen Apple-Geräten geschieht das über iTunes, in AppleTV gibt es dafür einen speziellen Menü-Punkt in den Einstellungen („Software aktualisieren”). Die schwarze Streaming-Box sollte das Update aber automatisch erkennen und zur Installation vorschlagen.

DIGITAL-ROOM meint: In iOS 4.2 hat Apple noch geübt, mit der neuesten Version des mobilen Betriebssystem zeigt Airplay, was es wirklich kann. Wenn künftig viele Apps die Streaming-Funktion nutzen, und noch mehr Empfangsgeräte die Technologie unterstützen, hat Airplay das Zeug dazu, sich als zweiter Streaming-Standard neben DLNA im Heimnetzwerk zu etablieren.

Autor: 
Frank-Oliver Grün
Noch kein Konto? Kostenlos registrieren
RSS Feed Icon © 2008 - 2014 DIGITAL-ROOM GmbH - Alle Rechte vorbehalten