Video
(0) 31.08.2009 | Wissen | Video: 4:44 Min.

Das Internet auf dem TV-Gerät

Artikel drucken | per E-Mail versenden | auf Merkliste setzen

Schon vor Jahren wurde dem Internet auf dem Fernseher eine große Zukunft vorausgesagt. Jetzt ist es endlich soweit: Immer mehr Hersteller statten ihre LCD- oder Plasma-TVs mit einem Internetanschluss aus. YouTube-Videos oder Inhalte der ZDF-Mediathek lassen sich damit übers heimische Netzwerk bequem per Fernbedienung auf den Bildschirm bringen; aber auch Web-Alben mit Fotos, das Wetter oder aktuelle Nachrichten abrufen.

Jedoch ist Internet auf dem Fernseher nicht dasselbe wie im Web. Damit die Seiten ohne Tastatur erreichbar sind, müssen sie speziell für die TV-Wiedergabe aufbereitet werden. Dabei schlagen die Hersteller verschiedene Wege ein: Samsung nutzt so genannte Widgets vom Suchmaschinen-Anbieter Yahoo, Panasonic setzt auf hauseigenes VieraCast und Philips verwendet die Programmiersprache CE-HTML. Von einem gemeinsamen Standard ist die Branche also weit entfern. Der Beitrag stellt die Technologien vor und zeigt, welche Möglichkeiten es sonst noch gibt, das Internet auf den Fernseher zu bringen.

Autor: 
Reinhard Otter
Kamera: 
Steffen Welsch
Noch kein Konto? Kostenlos registrieren
RSS Feed Icon © 2008 - 2014 DIGITAL-ROOM GmbH - Alle Rechte vorbehalten