Video
(18) 17.03.2010 | Test | Video: 3:57 Min.

Leseprobe: der Kindle DX im Test

Artikel drucken | per E-Mail versenden | auf Merkliste setzen

Amazon gehört zu den E-Book-Pionieren und hat um sein elektronisches Lesegerät Kindle herum ein ganzes Ökosystem aufgebaut: Inhalte für den eBook-Reader können im Online-Shop von Amazon gekauft und auf den Kindle, einen Computer oder das iPhone übertragen werden.

Beim neuesten Modell Kindle DX funktioniert der Einkauf sogar drahtlos: Über Verträge mit Handy-Netzbetreibern in der ganzen Welt kann Amazon mobile Downloads anbieten. Die Übertragungskosten für ein elektronisches Buch oder eine Zeitung sind im Download-Preis bereits enthalten. Nur wer das so genannte "Whispernet" benutzt, um PDFs oder andere Textdateien am Kindle zu empfangen, bezahlt eine Gebühr von derzeit 99 US-Cent pro Megabyte.

Die Drahtlos-Funktionen ist praktisch, wenn man sich erst im Urlaub entscheidet, welches Buch man lesen möchte. Sie erlaubt aber auch bequem den Empfang aktueller Medien wie zum Beispiel Tageszeitungen. Einige deutsche Titel wie FAZ, Handelsblatt und Wirtschaftswoche sind auch im Online-Kiosk von Amazon vertreten. Allerdings fast immer ohne Bilder. Wahrscheinlich müssten die Verlage das Verwertungsrecht vom Urheber für die elektronische Auswertung separat erwerben und lassen die Fotos deshalb einfach weg. Ansonsten dominieren englischsprachige Titel. Wie gut der KindleDX funktioniert, und was er außer Texten sonst noch drauf hat, zeigt dieses Test-Video.

Autor: 
Frank-Oliver Grün
Kamera: 
Kristijan Arbanas
Noch kein Konto? Kostenlos registrieren
RSS Feed Icon © 2008 - 2014 DIGITAL-ROOM GmbH - Alle Rechte vorbehalten